Technologie fährt fahrerlos

Deutsch Bahn und KI
Foto: Deutsche Bahn

Anzeige

Die Deutsche Bahn bietet ihren Fahrgästen zum ersten Mal ein ungewohntes Erlebnis: autonomes Fahren

Möglich ist alles! Es ist immer nur eine Frage der Zeit bis zwei der Hauptvoraussetzungen für die Entstehung neuer Technik erfüllt sind. Zum einen hängt ihre Einführung vom Entwicklungsstand der Technik ab, zum anderen von der Rentabilität.
Erreicht eine neue Technologie eine Reife, wo sie für die Konsumenten erschwinglich wird, steht ihr nichts mehr im Weg.

Revolutionäre Neueinführungen brauchen manchmal Zeit. Bis die neuste Technik ihre Kinderkrankheiten überwunden hat, vergeht in der Regel eine ganze Weile. Solche Entwicklungsphasen sind allerdings auch wertvoll, denn auf der anderen Seite müssen Verbraucher auch bereit sein, das Neue zu akzeptieren. Besonders wenn es die neue Technik möglich macht, den Lebensstil der Menschen spürbar zu verändern.

Wir leben in einer Zeit, in der solche Veränderungen immer wahrscheinlicher werden und dementsprechend auch immer öfter zutage treten. Sollte man solche Prozesse mit einem Wort beschreiben, hätte man es mit dem Begriff „Evolution“ ziemlich gut getroffen.

Autonomes Fahren

Early riders werden sie genannt – die ersten Passagiere der selbstfahrenden Fahrzeuge in der Metropole Phoenix, im US-Staat Arizona. Ihnen kommt das Privileg zu, die neue Technik zu testen. Wer Glück hat und ins Programm aufgenommen wird, darf seine alltäglichen Fahrstrecken ganz entspannt mit dem von Waymo zur Verfügung gestellten autonomen Auto antreten. Voraussetzung dafür ist lediglich ein Wohnsitz in und um Phoenix. Diejenigen, die es mit Erfolg durch das Bewerbungsverfahren schaffen, dürfen den Service samt der ganzen Familie nutzen. Und zwar kostenlos. Bereits Millionen Kilometer haben die bislang ausgewählten Testpersonen schon hinter sich gelegt. Die abzufahrenden Routen sind ganz unterschiedlicher Natur und oft sehr komplex.

Künstliche Intelligenz übernimmt das Ruder

Auch für uns in Deutschland ist das autonome Fahren bereits zum Greifen nah. Seitdem die Rechenleistung es erlaubt, ist die KI auf dem Vollmarsch. Audi, BMW, Daimler, VW – die führenden Automobilhersteller planen ab dem Jahr 2020 eine breite Einführung von autonom fahrenden Autos. Audi hat in Bezug auf die Entwicklung solcher Autos bedeutende Erfolge angekündigt. Die schicken A8-Modelle fahren ihre Teststrecken in Süddeutschland mit bis 60 km/Stunde voll autonom.

Auch heute schon mitfahren?

Alles schön und gut, aber wo kann man denn in Deutschland bereits heute das pilotierte Fahren selbst erleben?
Die Antwort ist unerwartet einfach – bei der Deutschen Bahn in Niederbayern. Zunächst betrifft es zwar nur eine 700 Meter-Strecke vom Zentrum des Kurorts Bad Birnbach bis zur Therme, aber immerhin werden öffentliche Straßen befahren – und zwar voll autonom. Für das Jahr 2018 plant die DB die Verlängerung der Strecke bis zum Hauptbahnhof. Jeder kann Gast des Elektro-Kleinbus EZ10 werden. Er hat sechs Sitzplätze, sieht ziemlich niedlich aus und hat eine Batteriekapazität bis zu 14 Betriebsstunden.
Für die Objektwahrnehmung und Orientierung auf der Straße sorgen Lasersensoren, Smart-Kameras und GPS.

Sicherheitshalber bietet der Bus auch die Möglichkeit eines manuellen Eingriffs durch eine Begleitperson. Für den Fall, dass das Fahrzeug seine Route verlassen muss, kann der es über einen Joystick gesteuert werden. Die Fahrgeschwindigkeit des Elektrobusses ist zwar noch auf 15 km/Std. beschränkt, aber die Fahrt mit dem neuen Transportmittel sorgt definitiv für angenehme Entspannung.

Um die Sicherheit der Fahrgäste und anderer Verkehrsteilnehmer verstärkt zu gewährleisten, wurde auch die Straße dementsprechend angepasst. Dazu war es notwendig die Fahrbahn zu verbreitern. Um ungeduldige Autofahrer zu zügeln, wurden Rüttelschwellen eingebaut und Hinweisschilder angebracht.

Im Jahr 2016 wurden die Fahrzeuge noch auf Teststrecken in Leipzig und Berlin getestet. Die Technologie an sich ist bereits gut ausgereift. Sollte die Gesetzgebung in den nächsten Jahren auch noch die nötige Schritte einleiten, steht dem autonomen Verkehr nicht mehr viel im Weg.

Quellen Foto, Infos : Deutsche Bahn

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*