Klimatisierung. Abluftbefeuchtung im Rekuperator

Adconair

Ein Rekuperator unterscheidet sich von einem Rotationswärmetauscher oder Regenerator in erster Linie dadurch, dass die am Wärmetausch teilnehmenden Medien durch eine unbewegliche Trennwand separiert sind. Mittels dieser Wand findet direkte Energieübergang statt. Diese Aufbauart ermöglicht die Anwendung der Luftbefeuchtung direkt im Rekuperator.

Die Methode der Abluftbefeuchtung bei RLT Anlagen mit adiabater Verdunstungskühlung wurde bereits in unseren vorherigen Artikeln erwähnt. Im Laufe der Jahre hat diese Technik stark evolutioniert.  Die Effizienz moderner Klimaanlagen stieg enorm.

Eine der Errungenschaften dieser Technik ist die Integration des Befeuchters im Rekuperator selbst. Die Düsen des Befeuchters werden direkt am Ablufteintritt installiert.

Die Trennflächen des Rukperators dienen jetzt nicht nur zur Wärmeübertragung. Sie werden zusätzlich zu Befeuchtungsflächen. Das hat eine positive Auswirkung auf die Kühlleistung.

Um den gewünschten Effekt zu erreichen, müssen die Trennflächen gleichmäßig und intensiv befeuchtet werden. Ziel ist es, den Verdunstungsprozess im Plattenwärmetauscher durchzuführen.

Abgebildet ist ein typisches Anwendungsbeispiel der direkten Abluftbefeuchtung mittels des Kreuz-Gegenstrom-Wärmeübertragers.

Solche Systeme werden in der Regel mittels zweier hintereinandergeschalteter Kreuzstrom-Plattenwärmetauscher realisiert. Die Außen- bzw. Zuluft wird geradlinig durch die Plattenwärmetauscher geführt. Die Abluft muss nach dem Austritt aus einem Plattenwärmetauscher um 180° umgelenkt und dem folgenden Rekuperator zugeführt werden. Die hierfür erforderliche Konstruktion hat nicht nur die Aufgabe die Luft umzulenken, zugleich dient diese als Auffangwanne um nicht verdunstetes Wasser aufzufangen.

Obwohl eine intensive Wasserverdunstung angestrebt und in hohem Maße erreicht wird, kann Wasser ggf. im zweiten Teil des Kreuz-Gegenstrom-Wärmeübertragers nicht zu 100 % verdunsten. Wassertropfen können im Luftstrom mitgerissen werden.

Diese werden mit Hilfe eines Tropfabscheiders auf der Fortluftseite abgeschieden.  Der Tropfabscheider befindet sich am Forluftaustritt des Rekuperators.

Anforderungen an den Rekuperator

Ein Befeuchtungssystem innerhalb des Rekuperators bringt viele Vorteile wie zum Beispiel Kosten- und Platzersparnisse oder einen hohen Kühlwirkungsgrad mit sich. Zur Herausforderung wird dabei die Korrosionsgefahr. Bei einer extrem hohen Feuchtigkeit innerhalb des Rekuperators ist hier ein Material von Nöten, welches nicht nur korrosionsbeständig ist, sondern auch Verunreinigungen durch Wasser und Kalkablagerungen standhält. Moderne Kunststoffe bieten hier zahlreiche Möglichkeiten.

Eine zusätzliche Oberflächenbeschichtung mit hydrophilen Eigenschaften erzeugt einen Flüssigkeitsfilm auf den Flächen des Wärmetauschers und verbessert somit die Verdunstung.

Die Adconair Zentralklimageräte

Die Adconair Zentralklimageräte gehören zu den erprobten Produkten der Menerga GmbH. Bereits vor Jahren eroberte diese Technik eine führende Position auf dem Markt der Klimatechnik. Seit 2013 liefert unser Unternehmen die Adconair-Anlagen auch mit indirekter adiabater Verdunstungskühlung.

Zentralklimageräte

Das Befeuchtungssystem ist unmittelbar am, bzw. im Gegenstrom-Plattenwärmeübertrager integriert. Zusätzliche Komponenten zur Befeuchtung sind nicht erforderlich, somit entstehen durch das Adiabatik-System keine zusätzlichen Druckverluste.

Die adiabaten Kühlsysteme mit einer Abluftbefeuchtung mit Frischwasser im Kreuz-Gegenstrom-Wärmeübertrager erreichen ein adiabaten Kühlwirkungsgrad von ca. 75 %. Durch den Einsatz eines Gegenstrom-Plattenwärmeübertragers (System Adconair) kann dieser um mehr als 15 Prozentunkte (>90%) gesteigert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*