Baukastensysteme für Integratoren – der Trend setzt sich fort

Kit-Fuegetechnik-Integration
Bild: Bosch Rexroth

Immer mehr mechatronische Anwendungen für Montage- und Produktionsaufgaben werden als Baukastensystem angeboten. Die Möglichkeit, eine passende Zusammenstellung einer technischen Anwendung auf Kitbasis in einem Online-Konfigurator durchzuführen, ist eine deutliche Zeitersparnis für Planer und Integratoren.

In Bereichen wie Fügetechnik, Umformtechnik und Low-Cost-Robotik greifen Integratoren immer häufiger auf modulare Baukastensysteme (wie Roboterarme aus dem  IGUS ® robolink-Programm) zurück.

So bietet zum Beispiel die Bosch Rexroth AG das Smart Funktion Kit in Form eines  elektromechanischen Baukastens an. Das Kit wurde speziell für Press- und Fügefunktionen im Kräftebereich von 2 bis 30 kN konzipiert und ist für vielfältige Einsatzbereiche geeignet.

Dies können zum Beispiel die Umformprozesse wie das Prägen, Biegen oder Tiefziehen in der Kunststoffindustrie oder das Verstemmen von Magneten in Blechpakete bei der E-Motoren-Montage sein.

Der Baukasten besteht aus einem Servomotor, einem elektromechanischen Zylinder und Kraftsensor, einem Antriebsregler und einem Industrie-PC. Außer Hardwarekomponenten liefert Bosch eine browserbasierte HMI-Software auf Basis von HTML 5.

Die Wunschkonfiguration kann im Rexroth eShop bestellt werden. Der Bestellprozess ist meistens sehr einfach. Mit Hilfe von Auswahl- und Auslegungstools können Kunden die gewünschte Zusammenstellung im Online-Konfigurator durchführen, CAD-Files herunterladen und die Bestellung abschließen.

Auch die Inbetriebnahme der Anwendung ist nicht sonderlich kompliziert. Intuitiv und ohne Programmierkenntnisse führt der Anwender die Prozesskonfiguration per Drag & Drop aus. Die Bediensoftware ist vorinstalliert.

Das elektromechanische Kit kann via Feldbus in übergeordnete Systeme eingebunden oder als Stand-Alone-Lösung genutzt werden.

Ein großes Angebot von unterschiedlichen Kits für die industrielle Anwendung beschleunigt sichtbar die Automatisierungsprozesse beinah in allen Produktionsbereichen. Diesen Trend begünstigen vor allem steigende Kundenanforderungen, kurze Produktlebenszyklen und hohe Umrüstungskosten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*