Die Zukunft schwebt in der Luft

Auch wenn Elektromobilität in Deutschland noch nicht der Renner ist, heißt das bei weitem nicht, dass es in der Forschung nicht voranginge. Im Gegenteil – im wahrsten Sinne des Wortes geht es „steil nach oben“. E-Mobilität hat den Vorteil, dass sie vielseitig einsetzbar ist. Da muss man nicht nur auf dem Boden bleiben, sondern kann auch in die Luft abheben. Zukunftsvisionen, die größtenteils nur in Science-Fiction-Filmen realisiert werden, könnten bald Realität werden. Fliegende Taxis wie in dem Film „Das Fünfte Element“ sind mittlerweile nicht nur vorstellbar – Prototypen davon gibt es bereits. Und dass sogar in Deutschland. Damit könnte weltweit eine Möglichkeit geschaffen werden, eine neue Ära der Mobilität einzuläuten, von der jeder profitieren kann. Ein absoluter Durchbruch für die Menschheit!

Die Lilium GmbH

Elektroflugzeug
Quelle: Lilium GmbH

ist ein Start-up aus München, das die Technik der Zukunft in unseren Alltag bringen will. Und so sieht der Lilium aus.
Bereits 2015 wurde die erste Maschine im Verhältnis 1:2 gebaut und getestet. In diesem Jahr hob ein Prototyp in Echtgröße in die Luft.
Der Lilium braucht keine Piste für den Start, denn er hebt wie ein Hubschrauber direkt vom Flugplatz ab. Dann stellen sich die Elektromototren nach vorne um und befördern die Maschine mit bis zu 300 km/h zum Ziel. Kein Lärm, schnell, und sauber an den Staus vorbei – das ist die Idee.
Den ersten bemannten Flug plant die Lilium GmbH im Jahr 2019. Ab 2025 soll die Öffentlichkeit die Möglichkeit haben, einen Flug buchen zu können. Dabei sollen nicht nur die Reichen zum Zuge kommen – die Preise sollen für den durchschnittlichen Bürger erschwinglich sein. Inwiefern das Vorhaben realistisch ist, wird die Zeit zeigen. Das größte Hindernis, das es heute bei Einführung der Elektroautos zu bekämpfen gilt, ist bei Lilium schlichtweg kein Faktor. Denn die fliegenden Taxis sind kaum auf eine Infrastruktur angewiesen.

Die wichtigsten Daten

  • Flügelspannweite 10 Meter
  • Passagiere – Max. 5
  • Motor- 36 Elektromotoren
  • Reichweite – bis zu 300 km
  • Geschwindigkeit – 300km/h

Jet-Technologie

Der Flugzeugkörper besteht aus Kohlenfasern und ist sehr leicht. Die Maschine besitzt ein sehr effizientes, integriertes Hochauftriebssystem. Dank dieses Systems, wird beim Start eine Menge Energie eingepart. Die Flügel des Lilium besitzen 12 Klappen, von denen jede Klappe drei Elektromotoren trägt.
Die Sicherheit für die Passagiere ist unter anderem durch den unkomplizierten Aufbau der Maschine gewährleistet. So trägt die Rotorachse die Magnete des Elektromotors und den Propeller – damit ist sie das einzige bewegliche Teil des Motors. Bei einem eventuellen Ausfall einzelner Elektromotoren, drehen sich die restlichen Motoren unabhängig weiter, damit eine sichere Landung erfolgen kann. Für den Ernstfall ist ein Fallschirm für den ganzen Jet vorgesehen.

Markt für die neue Technik

Nachdem der Prototyp den ersten Test bestanden hat, steht die Lilium GmbH vor einer nicht weniger anspruchsvollen Aufgabe – der Markteinführung. Darum werden sich mit Sicherheit die richtigen kümmern, wie zum Beispiel Dr. Remo Gerber (früher UK CEO bei Gett).
Auch finanziell wird die Lilium GmbH sehr stark unterstützt.

Fliegendes Taxi
Quelle: Lilium GmbH

Die Finanzierungsgruppe besteht aus Tencent, LGT, der internationalen Privatbanken- und Vermögensmanagement-Gruppe und Lilium’s Series A backer, gegründet von Skype-Mitbegründer Nikas Zennström und Obvious Ventures, dessen Mitbegründer Ev Williams auch Mitbegründer von Twitter und früherer CEO war. Die Investition ließ das Kapital der Firma auf mehr als 100 Millionen Dollar ansteigen. Lilium’s Kerninvestoren war die Firma Freigeist (früher e42).

Fortschrittliche Technologien
Quelle: Lilium GmbH

 

Quelle: Lilium GmbH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*